Für Wildeinsteiger

Filet vom Damwild

Filet vom Damwild

Gewicht in kg

15,47 € *
Inhalt: 0,31 kg (49,90 € * / 1 kg)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Gekühlte Expresslieferung am nächsten Tag
Bestellnummer 102D-2-6
Bitte wählen Sie ein Gewicht aus.
  • 102D-2-6
Beschreibung

Das edelste Stück des Damwildrückenstückes. Die edlen Lenden werden vom ganzen Rückenteil abgelöst. Sie sind das zarteste Fleisch des gesamten Wildbrets und gelten als absolute Delikatesse. Der Damwildrücken besteht aus den beiden Strängen der Rückenmuskulatur, die links und rechts der Wirbelsäule liegen. Auf der Unterseite der Wirbelknochen befinden sich die Lenden. Das zarte und magere Fleisch wird von uns professionell vom Knochen und dem Rückenstück gelöst und ist somit für die weitere Zubereitung bereit. 

TIPP: Das Damwildfilet kann kurzgebraten in der Pfanne oder auf dem Grill zubereitet werden. 

+ Nährwerte je 100 g
Energie 469 kj / 112 kcal
Fett 3,3 g
– davon gesättigte Fettsäuren 0,8 g
Kohlenhydrate 0,0 g
– davon Zucker 0,0 g
Eiweiß 20,6 g
Salz 0,1 g
+ Unser Qualitätsversprechen
  • Wildfleisch ausschließlich aus heimischer Jagd
  • hochwertig und natürlich — ohne synthetische Zusätze
  • zerlegt, veredelt und verpackt von wenigen erfahrenen Personen
Dieses Produkt ist
Icon
gesund
Icon
proteinreich
Icon
kalorienarm
Icon
ohne Antibiotika
Icon
EU-zertifiziert

Damwild - Zart & Saftig Zubereitung und Aufbewahrung

Icon

Alles halb so wild — Wir liefern küchenfertig

Unser Wildbret ist küchenfertig zerlegt und kommt portioniert zu Ihnen nach Haus. Wenn Sie bisher Fleisch wie Schweinekoteletts oder Rindersteaks zubereiten konnten, werden Sie mit der Wildvariante keine Probleme haben.

Icon

Haltbarkeit gekühlt und gefroren

Frisches Damwild ist gut gekühlt ca. 2 bis 3 Tage haltbar — im Gefrierschrank bis zu 12 Monte. Wir liefern Ihen das Fleisch tiefgefroren. Zum Auftauen das Fleisch über Nacht in den Kühlschrank legen, die ausgetretene Flüssigkeit auffangen und entsorgen.

Icon

Empfehlungen vom Koch

Verfeinern Sie die Gerichte durch Hinzugabe von z.B. Hagebutten- oder Preiselbeermarmelade, die Verwendung von Pilzen („Jägerart“) oder gemahlener oder gehackter Haselnüsse. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Nachhaltig speisen

Reh im Wasser

Ein Produkt aus dem Kreislauf der Natur

Wildfleisch ist ein Hochgenuss aus der Natur — dem haben wir uns auf Schloss Eichicht versprochen. In einer Zeit in dem das Ausmaß der Massentierhaltung mit all seiner Schrecklichkeit und den Folgen für Umwelt, Ressourcen, Wirtschaft, Mensch und Tier immer deutlicher und den Menschen immer bewusster wird, wollen wir den Markt für gesundes und nachhaltiges Fleisch öffnen.

Wir haben den Wildbrethandel Schloss Eichicht mit dem Ziel gegründet, Wildbret überregional als echte Alternative gegenüber massenindustriell hergestellter Fleischwaren anzubieten. Denn mit der Massentierhaltung geht ein hoher Flächenverbrauch und damit verbunden die Zerstörung von natürlichen Lebensräumen einher. Hinzu kommt der hohe Wasserbedarf, Wasserverschmutzung sowie Emissionen von Treibhausgasen. Nicht zu vergessen der ethische Aspekt, ein Tier des Verzehrs wegen in kürzester Zeit möglichst effektiv und kostengünstig zu züchten, nicht artgerecht zu halten und ihn Stress und Angst auszusetzen.

Wildfleisch entgegen entspringt der Natur und einem natürlichen Kreislauf, der sich aus dem Zusammenleben von Mensch und Tier ergibt. Kaum ein Jäger würde zur Jagd gehen, würde nicht das erlegte Tier durch die Weiterverwendung als Nahrungsmittel aufgewertet und geehrt werden.

Dabei ist der Jäger verpflichtet auf einen artenreichen und gesunden Wildbestand zu achten. Nur unter Achtung von Schonzeiten, Tierschutzgesetzen und Einhaltung strenger Abschussrichtlinien ist der Jäger berechtigt, überpopuliertes Wild der Natur zu entnehmen. Wird dieses Wild anschließend dem Verzehr für Menschen zugänglich gemacht, schließt sich der Kreislauf.

Unser Wildfleisch ist
Icon
heimisch gejagt
Icon
natürlichen Ursprungs
Icon
von frei wachsenden Tieren
„Unsere Produkte werden ausschließlich aus in freier Natur erlegtem Wild hergestellt — Kein Gehegewild.“
Nach oben