Muffelwild Kleines Wildschaf, groß im Geschmack

Das Muffelwild

wird auch Mufflon genannt, ist die kleinste Wildschafart der Welt. Ursprünglich am Mittelmehr angesiedelt, wurden die Tiere um 1900 in Deutschland ausgewildert.

Muffelwild kommt nur in wenigen Regionen Deutschlands vor und ihre Schonzeit ist vergleichsweise lang. Daher gilt ihr Wildbret als hochbegehrt und als Delikatesse.

Das Fleisch gilt als das beste Wildbret Europas. Der Geschmack ist weniger intensiv als das des einheimischen Hauslamms aber enthält eine leichte Kräuter- und Wildnote im Geschmack.

Das Fleisch hat eine kräftige dunkelrote Färbung und ist fettarm wie proteinreich.

Durch und durch ein Naturprodukt, frei von Antibiotika und Medikamenten. 

  zur Produktauswahl

Unsere Produktauswahl vom Muffelwild

6 Produkte
Filter schließen
 
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
NEU
Rücken vom Muffelwild ohne Knochen
— Bestellnummer 2-6-3B —
Rücken vom Muffelwild ohne Knochen
32,90 € / kg
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
NEU
Keule vom Muffelwild
— Bestellnummer 28-6-1.1 —
Keule vom Muffelwild
24,90 € / kg
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
NEU
Braten von der Muffelwildkeule
— Bestellnummer 30-6-4 —
Braten von der Muffelwildkeule
26,91 € / kg
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
NEU
Rollbraten aus der Muffelwildkeule
— Bestellnummer 74-6-20 —
Rollbraten aus der Muffelwildkeule
27,90 € / kg
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
NEU
Rollbraten von der Muffelwildschulter
— Bestellnummer 74-6-21 —
Rollbraten von der Muffelwildschulter
26,90 € / kg
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
NEU
Rücken vom Muffelwild mit Knochen
— Bestellnummer 101-6-3K —
Rücken vom Muffelwild mit Knochen
27,90 € / kg
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Wildtierkunde

Wildtierkunde

Muffelwild

Jägersprachlich Muffelwild oder kurz Muffel. Ursprünglich nur noch auf Korsika und Sardinien vorkommend, wurde es erst im 19. Jahrhundert in Mitteleuropa ausgewildert. Muffelwild ist etwas größer als Rehwild. Die männlichen Tiere werden Widder genannt und wiegen im Durchschnitt 45-55 kg. Einzelne Widder können auch ein Gewicht bis zu 70 kg aufweisen. Der Kopfschmuck des Widders, die Schnecke, wird im Gegensatz zu Rot-, Dam- und Rehwild nicht abgeworfen.

Es wächst sein Leben lang mit Unterbrechungen zu Brunftzeiten, was sich in den typischen Jahresringen widerspiegelt, an denen man das ungefähre Alter des Widders ablesen kann. Es kann vorkommen, dass die Schnecke in den Nacken oder den Kiefer einwächst.

Diese Widder nennt man Einwachser/Scheuerer. Die weiblichen Tiere werden Schafe (oder Wildschafe) genannt. Die Jungtiere nennt man Lämmer. Es kann vorkommen, dass Schafe dünne und kurze Hörner tragen. Normalerweise ist das Schaf hornlos. Die Decke (Fell) ist im Sommer rotbraun und kann im Winter von graubraun bis schwarz variieren. Die Brunft beginnt ab ca. Anfang Oktober. Schafe bleiben in ihrem Geburtsgebiet und suchen die Nähe zu anderen Schafen. Ältere Widder kämpfen um den alleinigen Zugang zum Rudel. Sie rennen aus einiger Entfernung aufeinander zu und krachen mit den Hörnern zusammen. Die Kämpfe können sehr lange andauern. Die Widder können während der Brunft bis zu 10kg Gewicht verlieren.

Muffelwild weist ein breites Nahrungsspektrum von Gräsern, Kräutern, Knospen, Eicheln, Rinde, Sträucher bis hin zu Laub auf. Das Muffelwild kann bis zu 20 Jahre alt werden.

„Wildbret ist angenehm zart, da das Wildtier langsam, artgerecht mit viel Bewegung wachsen konnte. Das Fleisch ist schon kurzfaserig.“
Nach oben