Wir sind Ingo und Catharina

Tradition trifft auf Bewusstsein

Wildfleisch – ein Hochgenuss aus der Natur - dem haben sich Dr. Catharina Buchholz und Ingo Kittelmann versprochen.
„In einer Zeit in dem das Ausmaß der intensiven Tierhaltung mit den Folgen für Umwelt, Ressourcen, Wirtschaft, Mensch und Tier immer deutlicher wird, wollen wir den Markt für gesundes und nachhaltiges Fleisch öffnen.“

2020 wird der Wildbrethandel Schloss Eichicht mit dem Ziel gegründet, regionales Wildbret aus dem Thüringer Saalewald überregional als echte Alternative gegenüber der in industrieller Tierhaltung hergestellter Fleischwaren anzubieten.
Ingo Kittelmann mit seiner 25 jährigen Erfahrung im Wildbrethandel unterstützt das Vorhaben mit seiner Expertise und Fertigkeit.


Catharina

Catharina

In Sachsen-Anhalt geboren, in Hessen studiert und in ihrer Wahlheimat Thüringen im Saalewald zuhause. Sie ist Jägerin aus Leidenschaft.

Als Ärztin beobachtet sie die Entwicklung der Ernährungsgewohnheiten der Menschen zunehmend kritisch. Als Mensch und Mutter stößt sie die Umweltbelastung und Ressourcenverschwendung von Lebensmittelherstellung auf Tierwohlkosten ab. 

Sie entwickelt den Wunsch einen eigenen Wildbrethandel mit regionaler sowie Onlinevermarktung zu etablieren.

2019 kann Catharina Ingo Kittelmann für ihr Projekt begeistern. Die Planung zur Gründung eines neuen Labels mit nachhaltigem Konzept beginnt. Ingo nimmt 2020 die Arbeit im Wildbrethandel Schloß Eichicht auf und führt seine Arbeit in gewohnter einmaliger Qualität fort.

Man muss nicht zum Vegetarier werden, nur um sich diesem Trend entgegenzustellen. Wenn Fleisch, dann gesundes und nachhaltiges Wildfleisch vom Wildhändler Ihres Vertrauens. Wir stehen Ihnen gern zur Verfügung! Catharina

Ingo

Ingo

Wildbrethändler seit über 20 Jahren. Ingo Kittelmann steht für Erfahrung und Tradition. Er hat sich einen guten Namen in der Branche verdient und ist nach so langer Zeit noch vorn im Geschäft dabei, da er stetig unvergleichliche Qualität liefert.

Ingo mit dem einzigen EU-zertifizierten Wildbrethandel im Landkreis Saalfeld/Rudolstadt wird regional wie national geschätzt.

Er ist passionierter Jäger, der weiß, dass die Qualität des Wildbrets von der Qualität des Jägers abhängt.
Kritisch und streng bewertet er sich und alle Arbeitsschritte, um das Beste aus dem Wildbret zu holen. 
2019 kann Catharina ihn für ihr Projekt begeistern und holt ihn mit ins Boot.

Im neuen Wildbrethandel kann Ingo nun seine Expertise einbringen, Nachwuchs anleiten und vortreffliches Wildbret ist nunmehr in ganz Deutschland nicht nur der Gastronomie vorenthalten.

Du kannst der beste Koch sein, wenn aber das Grundmaterial nicht stimmt, bekommst du nichts Vernünftiges zustande. Ingo

Was hat es mit Schloss Eichicht auf sich?

Catharina und ihr Mann Max haben 2015 das bezaubernde im 14. Jahrhundert erbaute Schloss Eichicht erworben und seither aufwendig und denkmalgerecht restauriert und renoviert. Inzwischen haben die Ärztin und der Diplombetriebswirt 3 Kinder und den Wunsch Schloss Eichicht auch für nächste Generationen zu sichern.

Catharina und Max vor Schloß Eichicht

Das Problem: Schloss Eichicht generiert keine Einnahmen. Ihm ist kein Betrieb, forst- oder landwirtschaftliche Flächen zugehörig. Um das Schloss als Denkmal und Wahrzeichen der Region zu erhalten, entstehen jedoch regelmäßig hohe Kosten.

Die Lösung: Ein ganzheitliches Konzept, das durch Leidenschaft befeuert den Erhalt sichert. Die Einnahmen sollen dem Erhalt der Anlage dienen. Die Themen Jagd, Wald und Natur sind im thüringischen Eichicht allgegenwertig. Und so plant Catharina die Etablierung eines Wildbrethandels, Hofladens einer Jagdschule und eines angegliederten Feriendorfes für Jagdinteressierte mit Jagdmöglichkeiten in den eigenen Pachtrevieren. Damit soll nicht nur die Zukunft des Kulturdenkmals gesichert werden, sondern es fördert zudem auch den ländlichen Raum, schafft Arbeitsplätze und stärkt die Region!

2020 beginnt der Wiederaufbau einer historischen Scheune in die die Betriebsstätte der Wildbretproduktion sowie die Jagdschule und der Hofladen für regionale Produkte integriert werden. Bis zur Fertigstellung und auch darüber hinaus dient die bisherige Betriebsstätte von Ingo Kittelmann in Lothra als Produktionsstandort für die Wilderzeugnisse.

Nach oben